Donnerstag, 17. November 2016

Schuleingangsuntersuchung

Jetzt wird es ernst. Das letzte Jahr im Kindergarten, bedeutet Vorschulkind.

Wir waren dann mal zu Schuluntersuchung, die im Kindergarten statt fand.
Vorab gab es dann noch Unterlagen, die man vier Wochen vorher auszufüllen hatte, natürlich nur für normale Kinder, es stand noch nicht mal dabei, hat ihr Kind eine Behinderung.
Haben wir dann alles ausgefüllt und das gelbe Untersuchungsheft auch dabei gelegt.

Jetzt zur eigentlichen Untersuchung:

Joe hatte schon mal keine Lust mitzumachen, obwohl es Dinge gab, die kann er.
Gut , aber er hatte keine Lust.
Farben konnte er, wie viele Bälle auf der eine oder anderen Seite, war ihm zu schwer und dann auch noch zu sagen, wo die Katze sitzt, das war dann mal zuviel.

Die Ärztin machte dann kreuze, was er kann und was nicht.
Zahlen konnte er sich vier hintereinander merken und Quatsch Wörter bis zu 5 Silben, sie war Begeistert, das hatte sie nicht erwartet.

Sie war soweit fertig und fragte mich dann, ob ich schon mal beim Genetiker gewesen wäre.
Hm, ich schaute sie an und sagte warum, ich denke nicht das ich es überprüfen lassen sollte ob es vielleicht Mosaik wäre oder nicht.

Die Ärztin dann: " Sie wissen das der Junge Down Syndrom hat"

Ja, klar wissen wir das, schon 10 Tage nach der Geburt wurde es uns gesagt.

Dann ging es weiter, Inklusion ja, normale Grundschule mit I-Kraft schon, aber man müsste dann schauen, wie lange es so gehen wird. Sie meinte man würde sich bestimmt noch wieder sehen, weil für immer kann er ja nicht in einer normalen Schule.

Bei uns bedeutet das aber, die Förderschulen (Schwerpunkt Lernbehinderung ) werden in den nächsten 5 Jahren geschlossen und dann bliebe nur noch die für geistige Behinderung.

Doch dafür ist er zu gut.



Einen Tag später waren wir dann beim HNO Ärztin, mit der habe ich dann auch darüber gesprochen, sie meinte auf jeden Fall erst einmal in die Grundschule.
Sie sagte auch das GB für ihn noch nicht in frage kommen würde.

Jetzt geht es erst einmal los den I-Helfer zu beantragen, dazu dann einen neuen Post.

MFG Tanja


Donnerstag, 7. Januar 2016

Jetzt trage ich eine Brille....

Hallo,

lange Zeit hieß es wir wären mit Joe so an eine Grenze wo man noch keine Brille braucht. Doch kurz vor Weihnachten war die dann Überschritten.

Da Joe ja im Sommer in die Schule gehen müsste, wäre es besser für ihn sich jetzt daran zu gewöhnen.

Schon das Aussuchen war nicht so einfach, da das Kind nicht wollte. Egal was man ihm gab, er sagte nur: " Brauch ich nicht".



Die beiden Modelle hatten wir zur Auswahl. Die durften wir dann erst einmal mit nach Hause nehmen um zu welches dann das bessere wäre.

Wir haben uns dann für die Schwarze entschieden. Es ist eine Sportbrille, die ich hinten mit einem Band zumachen kann. in der Hoffnung er würde sie tragen.

Zuhause kaum machbar, wenn wir Glück haben mal eine Minute. Immer wieder setzt Joe sie ab, da er sie ja nicht braucht.

Jetzt geht er seid drei Tagen in den Kindergarten. Ein bisschen bedenken hatten wir ja schon, wie das alles gehen könnte.
Aber wie immer, besser als wir dachten, da bleibt die Brille dann ganze vier Stunden auf dem Kopf und es wird auch nicht gemeckert.


Zuhause dauert es dann nicht lange und sie wird abgestzt.

Aber der Anfang ist ja im Kindergarten gemacht, vielleicht gewöhnt er sich ja daran, das man sie zuhause auf tragen muss.

LG Tanja